Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen

Wenn dein Labrador Welpe in sein neues zu Hause einzieht, muss er noch viel lernen. Vor allem junge Welpen, die gerade von ihrer Mutter getrennt wurden, sind noch nicht stubenrein. Darum brauchst du zu Beginn viel Zeit und Geduld, um deinen neuen Mitbewohner zu erziehen. Die folgenden Tipps und Anregungen sollen dir zeigen, wie du deinen Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen kannst.

 

Wie fängt man damit an?

Den Welpen stubenrein zu bekommen, empfinden viele Hundebesitzer als eine der schwierigsten Aufgaben der Erziehung. Weil er beim Einzug sehr jung ist, wird oft angenommen, dass man dabei ganz von vorne Anfangen muss. Dies ist allerdings nicht ganz richtig. In der Regel werden Welpen bereits im jungen Alter von ihrer Mutter geprägt und halten ihren Schlafplatz daher sauber. Du wirst schnell merken, dass dein Sprössling auch in seinem neuen zu Hause bestimmte Orte aufsucht, um sein Geschäft zu verrichten. Sein Bettchen oder seinen Schlafplatz wird er dafür meiden. Daher versteht dein neuer Mitbewohner das Grundprinzip der Reinlichkeit bereits. Dieses Verhalten soll dir in den folgenden Wochen als Grundlage dienen. Indem du dir dieses Wissen zunutze machst, wirst du deinen Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen.

 

Welche Tipps gibt es um einen Labrador Welpen stubenrein zu bekommen?

Das Training benötigt anfangs sehr viel Zeit und Geduld. Du solltest den jungen Hund nicht alleine lassen und ihn mehrmals täglich nach draußen bringen. Hierzu musst du die richtigen Momente vorhersagen. Darum ist vor allem eine genaue Beobachtung wichtig. Willst du deinen Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen, können diese Tipps und Anregungen dir dabei helfen.

 

1. Lob anwenden und Bestrafung vermeiden

Dein Labrador geht davon aus, dass er sein Geschäft überall außerhalb seines Bettchens hinterlassen darf. Daher solltest du ihn nicht bestrafen oder anschreien, wenn er in die Wohnung gemacht hat. Schließlich weiß der Welpe nicht, dass er etwas falsch macht. Er kann deine negative Reaktion nicht mit seinem Verhalten in Verbindung bringen. Im schlimmsten Fall wird er sein Geschäft später heimlich erledigen und dabei eine neue Stelle in der Wohnung suchen. Wenn er sich dazu aus Angst unter dem Sofa verkriecht, werden Reinigung und Desinfektion schwierig. Erwischst du deinen kleinen Labrador jedoch auf frischer Tat, solltest du mit einem lauten ‚Nein‘ reagieren und ihn schnellstmöglich nach draußen bringen. Verrichtet er sein Geschäft draußen, sollte das Lob hingegen großzügig ausfallen. Kleine Leckerchen eignen sich dazu gut, man sollte aber nicht zu viele davon geben. Stattdessen kannst du ihn mit der Stimme ermutigen oder ihm ein Spielzeug anbieten. Besonders Labrador Retriever sind sehr intelligent und lernen schnell durch Lob und Anerkennung.

 

2. Den Welpen beobachten und sein Verhalten aufschreiben

Wenn du einen Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen willst, musst du ihn genau beobachten. Denn sogar bei Welpen kann man Anzeichen erkennen, bevor sie ein Geschäft machen müssen. Wenn der Hund auf und ab läuft und mit der Schnauze auf dem Boden nach einem geeigneten Ort sucht, solltest du ihn sofort nach draußen bringen. Auch wenn er abrupt mit dem Spielen aufhört, quengelt oder fiepst, musst du aufmerksam sein. Diese Warnsignale können jedoch von Labrador zu Labrador unterschiedlich aussehen. Daher ist hier deine Intuition und Beobachtungsgabe gefragt. Je öfter es dir gelingt die Impulse zu erkennen und ein anstehendes Geschäft in den Garten zu verlagern, umso schneller kannst du deinen Welpen stubenrein bekommen. Daher ist es hilfreich, wenn du ungefähr weißt wann er nach draußen muss. Hunde die jünger als vier Monate alt sind, müssen im Schnitt alle zwei Stunden raus.
Um die Anzeichen nicht zu verpassen und den Welpen im richtigen Moment mitzunehmen, sollte er nicht alleine gelassen werden. Am besten befindet sich sein Schlafplatz in deiner unmittelbaren Nähe. Natürlich kannst du nicht ununterbrochen auf deinen Hund achten. Daher gilt es, die richtigen Momente zu erkennen und dann bereits vorbeugend mit dem kleinen Labrador nach draußen zu gehen. Eventuell kannst du dir in den ersten Tagen notieren, wann dein Welpe ein Geschäft gemacht hat. Auch sein Verhalten kannst du aufschreiben. Wie hat er sich davor Verhalten und hat er auf sich aufmerksam gemacht? So erhältst du schnell einen Überblick und kannst deinen Tagesablauf danach richten.

Nicht alle Hunde sind gleich. Allerdings gibt es typische Zeitpunkte, die jeder Hundebesitzer kennen sollte. In diesen Situationen könnte dein Welpe nach draußen müssen:

  • Direkt nach dem Aufwachen
  • Nach dem Fressen
  • Wenn er sein Spiel unterbricht
  • Wenn er suchend durch die Wohnung läuft

 

3. Einen Wecker stellen und erreichbar sein

Willst du den Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen, ist Disziplin gefragt. Denn ein Welpe hält es nicht lange aus und muss auch am frühen Morgen und in der Nacht die Möglichkeit bekommen, nach draußen zu gehen. In der ersten Woche wird der Welpe dich nicht von selbst darauf aufmerksam machen. Darum solltest du dir mehrmals pro Nacht einen Wecker stellen. Außerdem ist es wichtig, dass du für deinen Hund erreichbar bist, sodass er dich jederzeit wecken kann. Nur so lernt er, dass du ihn bei Bedarf nach draußen lässt. Allerdings darf er dich nicht wecken, wenn er lediglich Aufmerksamkeit möchte oder gelangweilt ist. Ob der Welpe aus Langweile bellt oder tatsächlich raus muss ist nicht immer deutlich. Darum kannst du ihn im Zweifelsfall besser nach draußen bringen. Macht er dann kein Geschäft, solltest du ihn umgehend zurück zu seinem Schlafplatz schicken. Aufmerksamkeit oder gar ein Lob darf er dann nicht bekommen.

 

4. Einen Kennel als Schlafplatz verwenden

Wenn der kleine Labrador unbeobachtet ist, sucht er sich seinen Ort für die „Toilette“ selbst aus. Weil die Aufmerksamkeit nicht immer vollständig dem Hund geschenkt werden kann, passieren daher schnell Missgeschicke. Besonders in der Nacht ist dies ein Problem vieler Welpenbesitzer. Wenn das Herrchen schläft oder abgelenkt ist, verlässt der Nachwuchs auf eigene Faust seinen Schlafplatz. Darum kann es helfen, ihn in einem Kennel schlafen zu lassen. Dies ist eine Box aus Gitterstäben. Wenn der Labrador Welpe diese als seinen Schlafplatz anerkennt, wird er nicht in die Box machen. Lieber wird er auf sich aufmerksam machen. So kannst du ihn immer im richtigen Moment rauslassen. Dadurch versteht dein Labrador, dass er sich bei dir melden muss, wenn er ein Geschäft verrichten möchte. Außerdem trainiert er somit Selbstbeherrschung und Ausdauer.

Beispiel Hunde Transportbox (Kennel)*:
Labrador-Welpen-Erziehung-stubenrein-bekommen-Kennel
Der geeignete Ort für den Kennel ist wichtig. Er sollte nicht als Zwinger dienen, mit dem man den Hund loswerden möchte oder gar aus dem Weg schafft. Denn trotz Kennel darf ein Welpe nicht alleine gelassen werden. Stattdessen sollte die Box in einem Raum stehen, indem du dich aufhältst und wo du den Hund gut sehen kannst. Auch sollte die Box die richtige Größe haben. Für einen Labrador Welpen eignet sich eine größere Box, da er schnell wächst. Wer direkt einen Kennel für ausgewachsene Hunde kauft, kann ihn auch später noch verwenden. Der Vierbeiner sollte darin stehen können und auch Bewegungsfreiraum haben. Allerdings sollte die Box nicht mehrere Quadratmeter einnehmen, sodass sie vom Welpen tatsächlich nur als Schlafplatz angesehen wird. Auch eine Transportbox solltest du dafür meiden. In einer solchen Box fühlt dein junger Hund sich abgeschottet und du kannst ihn nicht gut beobachten.

 

5. Ruhig bleiben und den Welpen nicht ablenken

Ist der Welpe im Garten, solltest du ihn nicht ablenken. Schließlich sollte er verstehen, was du von ihm erwartest. Wenn du mit ihm spielst oder redest, ist er aufgeregt und vergisst, dass er eigentlich aus einem anderen Grund hier ist. Möchte man den kleinen Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen, sollte die Umgebung daher reiz-arm sein. Beispielsweise sollten keine Hundespielzeuge oder Knochen auf der Wiese liegen.

 

6. Einen Platz im Garten aussuchen und Hundekottüten bereithalten

Zu Beginn sollte es nicht zu kompliziert für den kleinen Vierbeiner sein. Bestenfalls hat man einen Garten, wo er direkt hinmachen darf. Bei einem sehr ängstlichen Welpen ist es außerdem wichtig, dass der ausgewählte Ort nicht direkt an einer befahrenen Straße liegt. Am besten eignet sich hier eine Stelle hinterm Gartenzaun oder auf einer ruhigen Wiese. Wenn kein eigenes Grundstück vorhanden ist, solltest du immer Hundekottüten bereithalten. Denn wenn dein Welpe auf den Bürgersteig macht, solltest du ihn nicht unterbrechen oder hektisch weiterziehen. Wichtig ist, dass er es draußen tut und nicht in der Wohnung. Daher sollte er auch dann gelobt werden. Das Geschäft kannst du nachher mit einer Tüte wegwerfen. In vielen Gemeinden werden diese Tütchen kostenlos angeboten, es gibt sie allerdings auch in der Tierhandlung. In einigen Läden oder auch im Internet werden sogar recycelbare Hundekottüten verkauft.

 

Häufige Fehler

Generell solltest du die Erziehung deines Welpen auf das Wesen abstimmen. Außerdem ist es wichtig, nicht jeden gut gemeinten Ratschlag umzusetzen. Denn die ersten Monate im Leben deines Hundes sind sehr prägend. Fehler können dazu führen, dass du deinen Labrador Welpen nicht schnell stubenrein bekommen wirst.
Häufig treten unverzeihliche Missverständnisse auf, wenn Besitzer ihren Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen möchten. Diese Fehler solltest du unbedingt meiden:

  • Der Ratschlag die Schnauze des Hundes in die Pfütze zu halten ist weit bekannt. Dieser sollte auf keinen Fall umgesetzt werden, da er schädlich für den Spürsinn ist und falsche Signale sendet.
  • Auch darfst du die Geduld nicht verlieren. Labrador Retriever sind sehr sensibel und spüren, wenn du nervös bist.
  • Das Training des Welpen sollte nicht hinausgezögert werden. Bereits kurze Zeit nachdem er eingezogen ist und sich eingelebt hat, solltest du damit beginnen.
  • Natürlich muss man Häufchen und Pfützen desinfizieren. Allerdings solltest du nie Deodorant oder Parfum an die betroffene Stelle sprühen. Das verwirrt den Hund und schadet seiner Nase.

 

Wie lange dauert das Training?

Einen Labrador Welpen kann man meist schnell stubenrein bekommen. Es kann bereits in wenigen Wochen gelingen, es kann allerdings auch 2 Monate dauern. Bei Labrador Welpen geht dies im Vergleich zu anderen Rassen manchmal sogar einfacher, da sie gut erziehbar und intelligent sind. Doch auch wenn der Welpe nicht auf Anhieb nach draußen rennt, kann man kleine Fortschritte bereits früh erkennen. Schnell wirst du merken, dass dein Hund stets längere Pausen zwischen dem Gassi gehen aushält. Während du zu Beginn noch drei oder vier Mal in der Nacht mit ihm raus musst, kann sich dies nach ein paar Wochen auf ein oder zwei Mal beschränken.

Sobald er dann gelernt hat sich zu melden, wenn er nach draußen muss, ist ein großer Meilenstein erreicht. Zu schnell aufhören sollte man mit dem Training allerdings nicht. Denn regelmäßig können Rückschläge auftreten und eine andauernde Konsequenz ist wichtig. Auch wenn du deinen Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen hast, kannst du ihn hin und wieder für ein Geschäft am richtigen Ort loben. Im nächsten Schritt kannst du ihm beibringen, nur auf Wiesen oder beim Spaziergang ein Geschäft zu verrichten.

 

Welche Probleme können auftreten

Nicht immer verläuft das Training problemlos. Wichtig ist, dass du den Grund für auftretende Probleme identifizierst und daran arbeitest. Hier findest du Lösungsansätze für häufige Probleme bei der Stubenreinheit von Welpen:

 

Der Hund hält das Bettchen oder den Kennel nicht sauber

Wenn diese Grundlage für das Training nicht gegeben ist, musst du zuerst an der Reinheit im Hundebett arbeiten. Dabei sollte das Bettchen an einem übersichtlichen Ort aufgebaut werden. Dann musst du den Welpen unterbrechen, sobald du ihn dabei erwischst. Wenn dann doch einmal ein Geschäft im Kennel oder Bettchen gemacht wurde, solltest du die Stelle gut reinigen und desinfizieren. So verhinderst du, dass der Hund diese als Toilette wahrnimmt.

 

Der Welpe hat oft Durchfall

Magenprobleme sind auf Dauer schädlich für Hunde. Außerdem können sie problematisch sein, wenn du deinen Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen möchtest. Daher solltest du bei länger anhaltendem Durchfall einen Tierarzt aufsuchen. Eventuell hilft es auch, das Futter vom Züchter zu füttern. Dein Welpe hat sich daran bereits gewöhnt und verträgt es am besten. Hat er öfter Probleme, kannst du den Tierarzt nach einem magenschonenden Futter fragen. Wichtig ist, dass du in dieser Zeit beim Training nicht streng bist oder gar mit dem Hund schimpfst. Schließlich kann er selbst nicht kontrollieren, wann er ein Geschäft macht.

 

Der Welpe meldet sich nicht, wenn er nach draußen muss

Das häufigste Problem, wenn man seinen Labrador Welpen schnell stubenrein bekommen möchte ist, dass er unbemerkt in die Wohnung macht. Dies ist am Anfang ganz normal. Denn bisher hat dein Hund sich den Platz für das Geschäft selbst ausgesucht. Daher gibt es aus der Sicht des Hundes keinen Grund seinem Herrchen Bescheid zu sagen. Bei diesem Problem kann das Kennel-Training besonders gut helfen. So wird dein Labrador lernen, mit Bellen und Fiepsen auf sich aufmerksam zu machen.

Anzeige*